SammlungenSammlungenSammlungen

Alle Objekte

Vor- und Frühgeschichte

Gürtelblech mit Haken

Dieses Gürtelblech ist eine Schenkung Saeed Motameds an das Institut in Frankfurt. Der Herkunftsort, sowie die Fundumstände sind unbekannt, ebenso die Datierung. Anhand der Typologie liegt es allerdings nahe, dass das Gürtelblech ...

Detailansicht

Gürtelblech

Dieses Gürtelblech ist eine Schenkung Saeed Motameds an das Institut in Frankfurt. Der Herkunftsort, sowie die Fundumstände sind unbekannt, ebenso die Datierung. Anhand der Typologie liegt es allerdings nahe, dass das Gürtelblech ...

Detailansicht

Siegelabrollung 17-386

Die komplexe Darstellung zeigt als zentrales Motiv einen anthropomorphen Tierbezwinger, der zwei aufgerichtete Gazellen hält. Diese wenden ihre Köpfe zu zwei Löwen um, die die Gazellen von hinten anfallen. Die dichte Gestaltung ...

Detailansicht

Siegelabrollung 17-385

Auf der Abrollung eines Rollsiegels ist eine Jagdszene abgebildet. Ein halb kniender Bogenschütze zielt auf einen geflügelten Stier, der ihm gegenübersteht. Zwischen beiden befindet sich eine liegende Gazelle mit zurückgewandtem Kopf. ...

Detailansicht

Siegelabrollung 17-053

Das Siegelbild dieses Siegels, das hier in einer Abrollung gezeigt ist, stellt einen bärtigen Beter in dem üblichen langen babylonischen Gewand dar. Sein linker Arm ist vor dem Bauch angewinkelt, die rechte Hand im ...

Detailansicht

Replik Pazuzu-Statuette

Die kleine Statuette des Dämons Pazuzu ergänzt den Bestand an magisch-ritueller Kleinplastik in der Sammlung sehr gut. Dargestellt ist das Mischwesen aus Mensch, Löwe und Ziege, das in seiner furchterregende Erscheinung mit ...

Detailansicht

Siegelabrollung 17-145

In diesem Video wird die Siegelabrollung in Reflectance Information Imaging-Technik (RTI) wiedergegeben.

Detailansicht

Siegelabrollung 17-043

In diesem Video wird die Siegelabrollung in Reflectance Information Imaging-Technik (RTI) wiedergegeben.

Detailansicht

Siegelabrollung Mittanische Zeit

Zentrales Motiv des Siegelbildes ist ein Stelzvogel mit ausgebreiteten Flügeln. Links und rechts von ihm sind ein Fisch sowie ein sitzendes Tier dargestellt. Ein weiterer springender Vierbeiner mit aufgerichtetem Schwanz befindet sich oberhalb der ...

Detailansicht

Siegelabrollung Uruk-Zeit

Die Abformung des Rollsiegels zeigt anschaulich die minutiöse Arbeit des Siegelschneiders im harten Stein. Mit handbetriebenen Bohrern und Sticheln wurde im Format des Rollsiegels ein komplexes, detailreiches Bild geschaffen, das sich im Grunde erst ...

Detailansicht

Replik Relief mit Genius

Die kleinformatige Replik eines Terrakottareliefs stammt aus dem Bereich der „magischen Kleinplastik". Es handelt sich im Original um ein neuassyrisches Relief auf dem ein Vogelgenius dargestellt ist, ein Mischwesen aus Mensch und Raubvogel. Es hä...

Detailansicht

Replik Relief Streitwagen

Dies ist die Replik eines Fragmentes aus einem längeren Kriegsbild Assurbanipals aus Ninive. Von der ehemals farbigen Fassung des Bildwerks ist nichts erhalten und die Replik gibt die Farbe des verwendeten „Mosul-Marmors" wieder. Das ...

Detailansicht

Replik liegender Widder

Mit dieser Kleinplastik wird der Bestand der Kunst der Uruk-Zeit um ein typisches Bildwerk ergänzt. Ein liegender Widder ist in sehr naturnaher Darstellung gezeigt und dreht dabei den Kopf dem Betrachter zu. Besonders in ...

Detailansicht

Terrakotte 11-396MO

Eine Einführung zu den anthropomorphen Terrakotten aus Tell Chuera ist unter diesem Eintrag zu finden. Der breite Kopf der Statuette wird durch die sehr prägnante, bestoßene Nase beherrscht, die Augen sind durch ...

Detailansicht

Terrakotte 11-394MO

Eine Einführung zu den anthropomorphen Terrakotten aus Tell Chuera ist unter diesem Eintrag zu finden. Der Kopf der Statuette ist breiter als hoch. Die Augen sind durch runde Vertiefungen dargestellt, die Nase ist bestoß...

Detailansicht

Terrakotte 11-171MO

Eine Einführung zu den anthropomorphen Terrakotten aus Tell Chuera ist unter diesem Eintrag zu finden. Die Kopfform ist breit und rund. Die Augen sind durch runde Vertiefungen dargestellt, die Nase ist groß herausgearbeitet. Die ...

Detailansicht

Terrakotte 11-144MO

Eine Einführung zu den anthropomorphen Terrakotten aus Tell Chuera ist unter diesem Eintrag zu finden. Der Kopf weist eine breite und runde Form auf. Die Augen sind durch aufgesetzte Tonscheiben dargestellt, die in der ...

Detailansicht

Terrakotte 11-143MO

Eine Einführung zu den anthropomorphen Terrakotten aus Tell Chuera ist unter diesem Eintrag zu finden. Der Kopf der Statuette ist breiter als hoch. Die Nase springt weit hervor. Die Augen sind durch aufgesetzte Scheiben ...

Detailansicht

Ziegel mit Bauinschrift

Die Erfindung eines verbindlichen Schriftsystems in Form der Keilschrift vollzog sich am Ende des 4. Jahrtausends v. Chr. in der frühsumerischen Tempelwirtschaft, um die administrativen Aufgaben zu bewältigen. Die unzähligen erhaltenen Keilschrifttafeln aus ...

Detailansicht

Tüllenaxt mit Löwenkopf

Zu den iranischen Luristan-Bronzen in vielen Museen und Sammlungen, so auch in der altorientalischen Sammlung an der Goethe-Universität, gehören häufig Waffen wie Schwerter, Dolche, Pfeilspitzen und Äxte, die aber keine Gebrauchsspuren aufweisen ...

Detailansicht

Schnabelkanne

Das Gefäß ist eine sogenannte Schnabelkanne, eine typische und langlebige Gefäßform in der kleinasiatischen Keramik, die nach ihrem schnabelartigen Ausguss benannt ist. Die Schnabelkanne zeichnet sich neben der namengebenden Ausgussform durch den scharfen Schulterumbruch ...

Detailansicht

Pfeilspitzen aus Bronze

Zu den iranischen Luristan-Bronzen in vielen Museen und Sammlungen, so auch in der altorientalischen Sammlung an der Goethe-Universität, gehören häufig Waffen, wie Schwerter, Dolche, Äxte und Pfeilspitzen. Die drei gestielten Pfeilspitzen gehö...

Detailansicht

Replik kudurru des Nabû-apla-idina

Dies ist die Kopie eines steinernen kudurru, der Prunkausführung einer babylonischen Landschenkungsurkunde, wie sie in Babylonien zwischen dem 14. und 7. Jh. v. Chr. genutzt wurden und zu den prägnantesten Denkmälergattungen gehört. Die ...

Detailansicht

Replik Kopf eines älteren Mannes

Dies ist eine Kopie eines Kopfes, der in die altbabylonische Zeit zwischen 2000 und 1800 v. Chr. datiert. Der männliche Kopf, laut Orthmann nichtzutreffend als „Kopf des Hammurabi“ bezeichnet, gehörte womöglich zu einem Stand- ...

Detailansicht

Replik sog. weißer Kopf

Dies ist eine Kopie des sog. „Weißen Kopfes“, der seinen Namen aufgrund des weißen Kalksteins erhalten hat, aus dem er gefertigt ist. Die Figur ist glatzköpfig und bartlos gearbeitet, wobei die markante ...

Detailansicht

Replik einer Steinschale

Bei diesem Objekt handelt es sich um die Abformung einer Steinschale (Steatit oder Chlorit), die in den englischen Ausgrabungen in Schuttschichten der Perserzeit von Ur in Südmesopotamien entdeckt worden ist. Die umlaufende Darstellung in ...

Detailansicht

Replik einer Keilschrifttafel

Das Vorbild für diese Abformung einer altbabylonischen Tontafel wurde in der Ruine der Stadt Tell Harmal (Irak) gefunden. Das Besondere an dieser Tafel ist im oberen Bereich sichtbar: Die mathematische Berechnung von Seitenlängen ...

Detailansicht

Replik einer Kleinplastik

In den Bereich der Kleinplastik gehört das Bildwerk eines liegenden menschengesichtigen Stieres. Das Original war aus einem schwärzlichen Stein, wohl Steatit, gefertigt und glänzend poliert. Es wurde in Tello (Südmesopotamien) entdeckt ...

Detailansicht

Schmuckscheibe 10-011

Umzeichnung der Schmuckscheibe Detailaufnahmen der Dekoration mit einer Digitallupe

Detailansicht

Siegelabrollung Altassyrische Zeit

Die Abrollung eines altassyrischen Rollsiegels zeigt eine Adorationsszene. In dieser steht ein Beter mit einem Opfertier, begleitet von einer fürbittenden Göttin mit schützend erhobenen Armen, vor dem Sonnengott. Der Sonnengott ist an ...

Detailansicht

Siegelabrollung Neuassyrische Zeit

Auf dem Abdruck der Abrollung eines Rollsiegels ist eine Jagdgszene zu sehen. Ein stehender Bogenschütze zielt auf einen aufgerichteten Löwendrachen mit zurückgewandtem Kopf. Vor dem Mischwesen liegt ein Tier, welches aufgrund der ...

Detailansicht

Siegelabrollung Altbabylonische Zeit

Auf der Abrollung eines altbabylonischen Rollsiegels ist eine Reihung von vier anthropomorphen Figuren zu sehen, die durch ihre Kopfbedeckung, eine Hörnerkrone, als Götter zu erkennen sind. Im Zentrum der Szene steht der Wettergott ...

Detailansicht

Siegelabrollung Akkad-Zeit I

Auf der Abrollung eines Rollsiegels ist ein Figurenband zu sehen, welches sich aus einer Dreiergruppe und einer Zweiergruppe zusammensetzt. In der Dreiergruppe sind zwei menschengesichtige Wisente antithetisch aufgerichtet, von denen nur der das rechte von ...

Detailansicht

Schwert mit paraboloidem Knauf

Neben den Luristan-Bronzen verfügt die Altorientalische Sammlung auch über Bronzeobjekte aus dem Nordiran. Bei diesem Schwert handelt es sich um ein Vollgriffschwert, denn der Griff wurde massiv gegossen, und es wurden keine nichtmetallischen Einlagen ...

Detailansicht

Metallschale

In die Metallschale ist ein Zungenmuster gearbeitet und innen mit einer Rosette und konzentrischen Kreisen dekoriert.

Detailansicht

Keulenkopf mit Getreidekornverzierung

Zu den Bronzewaffen in der Altorientalischen Sammlung gehört dieser Keulenkopf mit Getreidekornverzierung. Es handelt sich hierbei um einen röhrenförmigen Keulenkopf mit durchgehendem Schaftloch, welcher mit der so genannten Getreidekornverzierung fischgrätartig versehen ...

Detailansicht

Tropfenbecher

Der vorliegende Gefäßtyp ist auch als Knopfbecher bekannt. Er erhält seinen Namen von dem kleinen Knopf bzw. Tropfen im Zentrum des gewölbten Bodens. Da der Becher nur umgedreht auf die Mündung ...

Detailansicht

Schwertgriff

Ab dem 8. und 7. Jh. v. Chr. wurden in Luristan vermehrt Waffen aus Eisen hergestellt. Eine häufig vorkommende Objektgattung waren Schwerter mit Maskengriff. Bei dem vorliegenden Objekt liegt ein Griffteil eines solchen Maskengriffschwertes vor. Der ...

Detailansicht

Fotografie einer Felsgravur

Dass die Sahara nicht immer eine menschenfeindliche Wüste war, davon zeugen beeindruckende Bilder, die Menschen dort vor bis zu 12.000 Jahren in Felsen einritzten. Sie zeigen, dass sich im Herzen der heutigen Wüste Giraffen, ...

Detailansicht

Reproduktion der Felsbildkopie der „Weißen Dame“ vom Brandberg [in: Frobenius 1931, Taf. 78, 79.]

„Und hier stand ich nun, angesichts der wirklich außerordentlich interessanten Malerei“. Mit diesen Worten beschreibt Maria Weyersberg (1886–1987) in ihrem Tagebuch die Wiederentdeckung der Felsmalerei im Jahre 1929, die später (1948) von Abbé Henri Breuil (1877–1961) den ...

Detailansicht

Oberer rechter Molar (Backenzahn) der Duboisia santeng

Satte, grüne Wiesen mit hohem, sich im Wind wiegendem Gras bedecken eine flache Hügellandschaft, die immer wieder von dichtem Urwald durchbrochen wird. In den Wäldern gibt es Sträucher, Blätter, Bä...

Detailansicht

Schreitender Mann mit Elefantenkopf

Schreitender Mann mit Elefantenkopf ist Bestandteil einer Sammlung, die von Leo Frobenius (1873 – 1938) zur Dokumentation und wissenschaftlichen Erforschung der Kulturgeschichte der Menschheit aufgebaut wurde und heute als eine der ältesten und umfangreichsten Felsbildsammlungen weltweit gilt. ...

Detailansicht

Anthropomorphe Terrakotten aus Tell Chuera in Nordsyrien

Die Vitrine im 6. Stock des IG-Farben-Hauses, in der ausgewählte archäologische Objekte aus dem Alten Orient präsentiert werden, ist gefüllt mit Funden aus den Grabungen von Tell Chuera in Nordostsyrien. Unter der ...

Detailansicht

Fossiler, fragmentierter Schädel in drei Teilen

Dieses aus drei Fragmenten bestehende Fossil ist ein bedeutender Teil der paläoanthropologischen Sammlung des Senckenberg Instituts. Die Forschungsgeschichte von Sangiran 4 beginnt mit der Arbeit des Paläoanthropologen Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald in der ...

Detailansicht

Tektit

Der Anfang ist immer schwer, aber ich versuch´s. Und stelle mich als erster vor. Ich bin einer von den fünf dunklen konkav-konvexen wulstigen Glassplittern, die hier auf dem weißen Tisch liegen. Unsere ...

Detailansicht

Molar/Backenzahn

Jeder von uns hat schon einmal die Geschichte von Yeti, dem Schneemenschen aus dem Himalaya, gehört. Er soll in der Region der Schneegrenze, in einem Gebiet von 4000 bis 7000 Meter Höhe, zwischen dicht bewaldeten ...

Detailansicht

Alpiner (früher Schweizer) Dolch

Warum umfasst eine archäologische Lehrsammlung neben Originalen vor allem Replikate, das heißt Nachbildungen vor- und frühgeschichtlicher Werkzeuge, Waffen, Trachtbestandteile und anderer Gebrauchsgegenstände? Was lässt sich anhand der Rekonstruktionen vermitteln, wie ...

Detailansicht

Faustkeil

»Das ist doch nur ein Stein.« So begegnete man mir und anderen Faustkeilen bis vor nicht allzu langer Zeit. Ab 1838 gelang es jedoch allmählich, ein differenzierteres Bild von uns zu verbreiten, als der Geologe ...

Detailansicht