SammlungenSammlungenSammlungen

In der Sammlung

Abguss-Sammlung, Originalsammlung und Fotosammlung der Klassischen Archäologie – Institut für Archäologische Wissenschaften, Abt. I

Weitere Objekte in dieser Sammlung

Bildnis des Gnaeus Pompeius

Kategorien

Signatur

Inv.-Nr. A 42

Datierung

Gipsabguss von 1961 nach einem Original um 55 v. Chr. in der Ny Carlsberg Glyptothek, Kopenhagen | Aus dem Licinier-Grab in Rom

Maße

H 29 cm, B 27 cm, T 25 cm

Ausstellungskontext

Drucken
per E-Mail senden

Bildnis des Gnaeus Pompeius

© Ursula Mandel

Das Porträt des römischen Feldherrn Gnaeus Pompeius (106 – 48 v. Chr.), des Gegenspielers von Gaius Julius Caesar (100 – 44 v. Chr.), wurde 1885/86 in einem Familiengrab der Licinier an der Via Salaria in Rom gefunden. Die Identifizierung des Bildnisses erfolgte aufgrund von Münzdarstellungen, die seine Söhne nach seinem Tod prägen ließen. Laut schriftlichen Quellen trug er eine dichte Haarpracht mit einem hohen Haarwirbel über der Stirn (Anastole); die Frisur orientierte sich an Darstellungen Alexanders des Großen (356 – 323 v. Chr.).