SammlungenSammlungenSammlungen

In der Sammlung

Abteilung Handschriften und Inkunabeln – Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg

Weitere Objekte in dieser Sammlung

Medaillon mit Bildnis Ludwig Börnes

Kategorien

Signatur

Nachlass Ludwig Börne, Sign. Nachl. L. Börne F XXV Nr. 4

Urheber

Jacques-Louis David

Maße

Blatt: H 23 cm, B 16,5 cm; Platte: H 13 cm, B 9 cm

Material

Druckplatte und Kupferstich

Ausstellungskontext

Drucken
per E-Mail senden

Medaillon mit Bildnis Ludwig Börnes

© Raschida Mansour

von Vera Hierholzer

Der Kupferstich und die zugehörige Druckvorlage zeigen den Schriftsteller und Journalisten Ludwig Börne (1786 – 1837). In der Frankfurter Judengasse geboren und später zum Christentum konvertiert, studierte Börne Medizin und Staatswissenschaften. Anschließend ging er in den Polizeidienst des Großherzogtums Hessen, aus dem er jedoch 1813 aufgrund seiner jüdischen Herkunft entlassen wurde. Wohl auch von diesem Einschnitt beeinflusst, engagierte er sich in seinen Schriften gegen die politische und kulturelle Reaktion und für die demokratische Bewegung. Nach der Juli-Revolution 1830 zog er nach Paris. Seine polemisch- witzigen Schriften, die aufgrund ihrer radikal oppositionellen Prägung teilweise verboten waren, hatten großen Einfluss auf den feuilletonistischen Stil seiner Zeit.