SammlungenSammlungenSammlungen

In der Sammlung

Sammlung Frankfurt und Seltene Drucke – Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg

Weitere Objekte in dieser Sammlung

Sippenuntersuchungen bei Lippen- Kiefer-Gaumenspalte

Kategorien

Signatur

Sign. W 3100

Urheber

Josef Mengele

Datierung

Würzburg, 1939, zugleich Dissertation Frankfurt 1938

Drucken
per E-Mail senden

Sippenuntersuchungen bei Lippen- Kiefer-Gaumenspalte

von Vera Hierholzer

Der SS-Arzt Josef Mengele (1911 – 1979) führte im Konzentrationslager Auschwitz zahllose Menschenversuche durch. Zuvorwar er von 1937 bis 1940 Mitarbeiter des Instituts für Erbbiologie und Rassenhygiene an der Frankfurter Universität, wo er 1938 als Schüler von Otmar Freiherr von Verschuer (1896 – 1969) mit der Note »summa cum laude« promoviert wurde. Seine Dissertation suchte anhand von 17 Probanden die Erblichkeit der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte nachzuweisen. Der Doktortitel wurde Mengele 1961 entzogen. Rechtskräftig wurde die Entscheidung jedoch erst 1964, da Mengele aus seinem Exil in Südamerika Widerspruch einlegte.