SammlungenSammlungenSammlungen

In der Sammlung

Archivzentrum – Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg

Weitere Objekte in dieser Sammlung

Typoskript Berliner Kindheit um 1900

Kategorien

Signatur

Nachlass Otmar Preuß, Sign. Na 51 Nr. 4

Urheber

Walter Benjamin

Datierung

Um 1932 | Mit handschriftlichen Korrekturen des Autors

Maße

H 29,7 cm, B 21 cm

Drucken
per E-Mail senden

Typoskript Berliner Kindheit um 1900

»Einzelne Expeditionen in die Tiefe der Erinnerung« nannte Walter Benjamin (1892 –1940) die Prosaminiaturen seines autobiografischen Werkes Berliner Kindheit, in denen er Schauplätze und Episoden seines Aufwachsens im Berlin der Jahrhundertwende beschrieb – darunter auch die fast greifbare Szenerie eines Weihnachtsfestes. Eine Ansammlung von Kindheitsidyllen, denen man jedoch anmerkt, dass sie aus der Perspektive des Exils geschrieben und von den Erfahrungen des jüdischen Literatur- und Kunstkritikers im nationalsozialistischen Deutschland überschattet wurden. Vielleicht war dies auch der Grund dafür, dass Benjamin die einzelnen Texte immer wieder überarbeitete und ergänzte, Passagen strich oder in neuer Reihenfolge zusammenfügte. Zu seinen Lebzeiten erschienen nur einzelne Fragmente in Zeitungen; erst 1950, zehn Jahre nach Benjamins Tod, gab sein Freund TheodorW. Adorno (1903 – 1969) sie erstmals als Buch heraus.