SammlungenSammlungenSammlungen

In der Sammlung

Studentische Lehrsammlung – Institut für Rechtsmedizin, Universitätsklinikum

Weitere Objekte in dieser Sammlung

Mumifizierter Schädel eines Mannes

Kategorien

Signatur

Inv.-Nr. 565/63

Datierung

Gefunden am 1. Oktober 1963

Maße

H 22 cm, B 22 cm, T 35 cm

Material

Knochen, Zähne, Haare

Drucken
per E-Mail senden

Mumifizierter Schädel eines Mannes

von Charlotte Trümpler

Normalerweise mumifiziert Haut in trockenem Wüstenklima, feuchten Sumpfgebieten oder in Eis. Sechs Monate an der Luft im Stadtwald reichten aus, um den Kopf eines Mannes zu mumifizieren: Die Haut am Schädel ist gegerbt und zeigt einen lederhaften Zustand, die Haare und Augenbrauen sind wirr abstehend. Der Schädel gehört zu einem Mann, der am 15. März 1963 als vermisst gemeldet und am 1. Oktober 1963 an einem Baum hängend im Stadtwald gefunden wurde. Da es sich um Selbstmord handelte, wurde er zur Untersuchung in das Institut für Rechtsmedizin eingeliefert.