SammlungenSammlungenSammlungen

Fotograf: Tom Stern, Copyright: Marketing und Kommunikation, Goethe-Universität

Anschrift

Institut für Geowissenschaften, FB 11
Altenhöferallee 1
60438 Frankfurt am Main

Kontakt

Zentraler Ansprechpartner im Fachbereich
(Dekanat/Geoagentur)
Sascha Staubach
Tel: (069) 798-40207
staubach@em.uni-frankfurt.de

Ansprechpartner des Instituts für Geowissenschaften
Frederik Kirst
Tel: (069) 798-40199
f.kirst@em.uni-frankfurt.de

http://www.uni-frankfurt.de/49537872/home?

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Drucken
per E-Mail senden

Lehrsammlungen, Belegsammlungen – Institut für Geowissenschaften

Die Geowissenschaftlichen Sammlungen enthalten Gesteinszeugnisse der belebten und unbelebten Erde aus einem Zeitraum von über 3 Milliarden Jahren. Die Sammlungen sind inhaltlich gliedert in reine Lehrsammlungen für den Bachelor-Studiengang, wogegen die Mineralogische Sammlung, die Gesteinskundliche Sammlung, die Paläontologische Sammlung und die Erdgeschichtliche Sammlung für Lehr-, Forschungs- und Ausstellungszwecke genutzt werden.

Gesamtzahl der Objekte: circa 100.000

Objektgattungen: Gesteine, Minerale, Fossilien

Datierung der Objekte: 4,6 Milliarden Jahre bis heute, die Mehrzahl zwischen 500 und 2 Millionen Jahre

Die Sammlungen wurden mit der Gründung der Universität als Lehrsammlung aus Beständen des Senckenberg-Instituts angelegt. Belegmaterial zu Publikationen, zu Abschlussarbeiten, aber auch Schenkungen und Zukäufe ließen die Sammlungen besonders seit den 1960er Jahren rasch wachsen. Mit der Schließung der geologisch-paläontologischen Institute in Marburg und Gießen wurde die Marburger Sammlung an das Senckenberg-Institut übergeben. Die erdgeschichtliche Lehrsammlung aus Gießen sowie zahlreiche Stücke der dortigen Schausammlung gingen an das Institut für Geowissenschaften der Goethe-Universität.

Wie alle Gesteins- und Fossilsammlungen sind die Objekte einmalig, da sie in dieser Form nicht neu entstehen. Zudem sind die Fundorte oft nicht mehr zugänglich.

Die Objekte sind durchweg attraktive Zeugnisse der chemischen, physikalischen und biologischen Prozesse an verschiedenen Orten der Erde und der gesamten Erdgeschichte.

Erfasste Objekte

Zirkonkristall im Gestein

Ungewöhnlich große und als Edelstein unter dem Namen Hyazinth bekannte Einzelkristalle können am Ende der Erkaltung magmatischer Tiefengesteine entstehen, so wie dieser bernsteinfarbene Zirkon in einem Syenit. Die meisten der für ...

Stück des Tscheljabinsk-Meteoritenfalls vom 15. Februar 2013

Am 15. Februar 2013 trat ein Meteorit über dem südlichen Ural in die Erdatmosphäre ein. Er hatte einen Durchmesser von etwa 20 Meter, wog rund 13.000 Tonnen und sein Licht war heller als das der Sonne. Über ...

Fischversteinerung aus Solnhofen, Leptolepides

Die Gemeinde Solnhofen auf der fränkischen Alb ist bekannt für ihre Steinbrüche. Die besten Kalkplatten wurden als Druckplatten für die Steindrucktechnik, die Lithografie, gewonnen, das meiste Material wurde für Bauzwecke ...

Gesteinsfalte, Bündner Schiefer

Gesteinsfalten dokumentieren Bewegungen der Erdkruste. Sie entstehen durch die Einengung geologischer Körper bei der Gebirgsbildung, in diesem Beispielwährend der Auffaltung der Alpen. Der Faltenwurf lässt die Bewegungsrichtung erkennen und stellt in seiner ...

Bändereisenerz oder auch BIF (Banded Iron Formation)

In der Geschichte unserer Erde zählt die „Große Sauerstoff-Katastrophe“ (Great Oxidation Event) zu einem der prägenden Prozesse im globalen Wandel unseres Planeten. Während des späten Archaikums (älter als 2,5 Milliarden Jahre) ...

Steinsalz

Salz, eines der wichtigsten Nahrungsmittel, wird meist in Bergwerken abgebaut. Geht es dabei aber immer so sauber zu, wie man es bei diesem sensiblen Produktionszweig erwarten sollte? Das vorliegende Objekt, ein Stück Steinsalz aus ...