SammlungenSammlungenSammlungen

Fotograf: Tom Stern, Copyright: Marketing und Kommunikation, Goethe-Universität

Anschrift

Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg Frankfurt am Main
Sammlung Frankfurt und Seltene Drucke
Bockenheimer Landstraße 134–138
60325 Frankfurt am Main

Kontakt

Dr. Mathias Jehn
Tel.: (069) 798-39007
m.jehn@ub.uni-frankfurt.de

Bernhard Wirth
Tel.: (069) 798-39248
ls-frankfurt@ub.uni-frankfurt.de

http://www.ub.uni-frankfurt.de/wertvoll/ffm

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 10.00–16.30 Uhr; Mittwoch 10.00–19.00 Uhr

Drucken
per E-Mail senden

Sammlung Frankfurt und Seltene Drucke – Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg

Gesamtzahl der Objekte: circa 50.000 Einheiten

Objektgattungen: Bücher, Zeitschriften, Einblattmaterialien, Kleinschrifttum, dreidimensionale Objekte

Datierung der Objekte: 1501 bis 2014

Erfassung: Der Erschließungsstand ist unterschiedlich. Buchbestände zum großen Teil im Online-Katalog, Nichtbuch-Sammlungen teilweise in internen Listen. Teile des Bestands sind durch Digitalisierung weltweit online zugänglich.

Die Sammlung wurde um 1907 innerhalb der „Stadtbibliothek Frankfurt am Main“ als „Abteilung Frankfurt“ begründet. Erster Abteilungsleiter war Arthur Richel (1868–1940), der 1914 und 1929 auch zwei Katalogbände zur Sammlung herausbrachte. Gegen Kriegsende wurden bei mehreren Bombentreffern auf das Stadtbibliotheksgebäude auch mitunter unikale Teile der Frankfurt-Sammlung vernichtet. Nach den 1960er Jahren kam sukzessive die Zuständigkeit für weitere Sondersammlungen – beispielsweise Seltene Drucke – hinzu.

Die Sammlung untergliedert sich in zwei Bereiche, denen wiederum zahlreiche in sich abgeschlossene Bestände zugeordnet sind: 1. Frankfurt-Sammlung: Literatur über Frankfurt am Main, Frankfurter Drucke von 1511 bis 1800, Frankfurter Verordnungen, Frankfurter Zeitungen seit 1615, Vorlesungsverzeichnisse von Frankfurter Hochschulen, Frankfurter Adressbücher von 1834 bis 2005, Struwwelpeter-Sammlung und Struwwelpetriaden, Frankfurter Kalender, Kalender mit Frankfurt-Motiven; 2. Sonstige wertvolle Bestände und Sondersammlungen:

Bibliothek der deutschen Bundesversammlung (Bundesbibliothek), Bibliothek Hirzel (vor allem Deutsche Literatur aus der Zeit von 1520 bis 1750), Einblattdrucke 16. bis 18. Jahrhundert, Exlibris-Sammlung, Flugschriften-Sammlung und Bibliothek Gustav Freytag, Kinder- und Jugendbuchsammlung, Kochbuchsammlungen, Messkataloge und Messrelationen, Porträtsammlung 16. bis 18. Jahrhundert, Sammlung 1848 (Revolution und Nationalversammlung), Sammlung Christoph Martin Wieland, Sammlung Gymnastica, Luftfahrt-Sammlung von Louis Liebmann, Sammlung Occulta, Sammlung Friedrich Stoltze, Drucke des 16. bis 18. Jahrhunderts, Seltene und wertvolle Bücher sowie Kunstgegenstände, dabei Sammlung Künstlerbücher und Pressendrucke, Kunstgegenstände.

Literatur

Klaus-Dieter Lehmann (Hg.): Bibliotheca Publica Francofurtensis. 500 Jahre Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main, Textband + Tafelband, Frankfurt a. M. 1984 [1985].

Klaus-Dieter Lehmann (Hg.): Bibliotheca Publica Francofurtensis. 500 Jahre Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main, Register zum Textband und zum Tafelband, bearb. von Hildegard Hüttermann, Frankfurt a. M. 1986.

Erfasste Objekte

Es liegt mir auf der Zunge

Carl Clemens Hahn (1906 – 1967), mit Künstlernamen Clemens Wilmenrod, war der erste deutsche Fernsehkoch. In seiner von 1953 bis 1964 ausgestrahlten Sendung Bitte in zehn Minuten zu Tisch präsentierte der gelernte Schauspieler Eigenkreationen wie den bis heute ...

Kleines Kriegskochbuch. Ein Ratgeber für sparsames Kochen

„Bohnenfrikadellen“, „Krautbratlinge“ und „Pfannkuchen von Haferflocken“ – gebraten mit pflanzlichem statt tierischem Fett. Was sich wie vegane Rezepte des 21. Jahrhunderts liest, bekommt einen ganz anderen Beigeschmack, wenn Henriette Fürth (1863–1938) es in ihrem „Kleinen Kriegskochbuch“ empfiehlt, ...

Medaillon mit Bildnis Montgolfiers und dem Ballonaufstieg von 1783

(1745 – 1799) waren die Erfinder des Heißluftballons, der Montgolfière. Joseph experimentierte bereits Mitte der 1770er-Jahre mit verschiedenen Flugobjekten. Im Dezember 1782 gelang es ihm und seinem Bruder erstmals, einen Ballon mittels Hitze zum Steigen zu bringen. ...

Teller mit Darstellung Blanchards im Luftschiff

Jean Pierre Blanchard (1753 – 1809) war ein Luftfahrtpionier, der mit seinen spektakulären Ballonfahrten berühmt wurde. Nachdem er zunächst erfolglos mit eigenen Flugapparaten experimentiert hatte, fuhr er im März 1784 vom Marsfeld in Paris mit ...