SammlungenSammlungenSammlungen

Fotograf: Tom Stern, Copyright: Marketing und Kommunikation, Goethe-Universität

Anschrift

Fachbereich Medizin der Goethe-Universität, FB 16
Dr. Senckenbergische Anatomie, Haus 27
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main

Kontakt

Dr. Helmut Wicht
Tel.: (069) 6301-6059
wicht@em.uni-frankfurt.de

http://www.med.uni-frankfurt.de/institut/zmorph/weiterbild/index.html

Drucken
per E-Mail senden

Sammlung der Dr. Senckenbergischen Anatomie – Universitätsklinikum

Gesamtzahl der Objekte: circa 5000

Objektgattungen: Präparate und Modelle zur Human- und Tieranatomie

Datierung der Objekte: 1833 bis 2003

Die Sammlung wurde 1772 mit der Entstehung der Dr. Senckenbergischen Anatomie begründet. Bei der Verlegung der Anatomie auf den Universitätscampus Niederrad und bei einem weiteren Umzug innerhalb des Campus erlitt sie einen ersten annähernden Totalverlust ihrer Objekte. In den 1920er und frühen 1930er Jahren wurde sie deshalb wieder neu aufgebaut, jedoch bei einem Bombenangriff der Alliierten im Zweiten Weltkrieg erneut fast vollständig zerstört. Es folgte ein weiterer Wiederaufbau in den 1950er bis 1970er Jahren und eine Neueinrichtung der Schausammlung. Die Sammlung umfasst heute umfangreiche osteologisch-zoologische Bestände, hauptsächlich vierfüßige Wirbeltiere, zu Forschungszwecken sowie in der Schausammlung Human- und Tierpräparate zum Selbststudium der Medizinstudierenden.

Erfasste Objekte

Anatomisches Gehirnmodell

»Sind die Schalen und das Aussenwerck so schön, wie herrlich wird es seyn, wenn wir den Kern und das Wesen derer Dingen näher einsehen werden!« (Johann Christian Senckenberg, 1707 – 1772, Arzt, Naturforscher und Gründer ...

Feuchtpräparat eines Craniothoracopagen

Craniothoracopagen sind eine Spielart der siamesischen Zwillinge und wirken durch ihre äußere Gestalt mitunter sehr stark auf den Betrachter, dessen Emotionen meist zwischen Neugierde, Interesse und Abscheu schwanken dürften. Doch ist bei genauerer ...

Sammlung von Schädeln und Schädelfragmenten in einer Vitrine

„Pssssst! Hallo Sie da, ja, genau Sie! Sie wundern sich bestimmt darüber, dass ich Sie so einfach anspreche. Doch schließlich betrachten Sie mich nun schon eine geraume Zeit und fragen sich sicherlich, was ...

Wandtafel vom Nervensystem des Kopfes

Wie eine dreidimensionale Show über das Innere des Körpers müssen die ein bis zwei Meter großen anatomischen Wandtafeln in den Hörsälen gewirkt haben, als sie noch in der universitären ...