SammlungenSammlungenSammlungen

Fotograf: Tom Stern, Copyright: Marketing und Kommunikation, Goethe-Universität

Anschrift

Universitätsarchiv Frankfurt
Kunstsammlung
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main

Kontakt

Enrico Dunkel, M. A.
Tel.: (069) 798-23172
uniarchiv@uni-frankfurt.de

Öffnungszeiten

Einzelne Kunstwerke sind öffentlich zugänglich auf den Campi.

Drucken
per E-Mail senden

Kunstsammlung der Goethe-Universität – Universitätsarchiv Frankfurt

Gesamtzahl der Objekte: 280

Objektgattungen: Ölgemälde, Zeichnungen, Aquarelle, Holzschnitte, Lithografien, Radierungen, Kupferstiche, Plastiken und Büsten, Möbel sowie Gebrauchsgegenstände (Porzellan etc.) der von Ferdinand Kramer geplanten Originalausstattung der Goethe-Universität

Datierung der Objekte: Die Sammlung umfasst Werke aus der Zeit um 1400 bis zur zeitgenössische Kunst.

Erfassung: Die Kunstwerke sind in der FAUST-Datenbank des Universitätsarchivs erfasst, ein gedrucktes Inventar ist in Vorbereitung.

Für die Kunstsammlung der Universität ist seit 2004 das Universitätsarchiv zuständig. Die Kunstsammlung ist eine aus Nachlässen, Schenkungen und Ankäufen disparat zusammengesetzte Sammlung. Neben zahlreichen Einzelstücken beherbergt die Sammlung die größte Ferdinand-Kramer-Sammlung in Deutschland, mit Möbeln und Gebrauchsgegenständen des Architekten und Designers aus seiner Zeit als Universitätsbaumeister. Ferdinand Kramer (1898–1985) sorgte auch für den Ankauf von Kunstwerken für die Universität. Seitdem sind wichtige Arbeiten HAP Grieshabers oder E.W. Nays Bestandteile der Kunstsammlung.

Einzelne Werke aus der Kunstsammlung werden in den Räumen und auf den Campi der Goethe-Universität präsentiert, zum Beispiel die Edelstahlplastik „Four Rectangles Oblique IV“ (1984) des amerikanischen Künstlers George Warren Rickey (1907–2002) auf dem Campus Riedberg, der „Empedokles“ aus Kalkstein des Berliner Künstlers Gerhard Marcks (1889–1981) in der Eingangshalle des IG Hochhauses, die Bronze „Am Wasser“ (1929) von Fritz Klimsch (1870–1960) vor dem Casino auf dem Campus Westend oder das monumentale Wandbild im ersten Stock des Casino von Georg Heck (1897–1982), für dessen Freilegung und Restaurierung das Universitätsarchiv sorgte. Eine kleine Ausstellung im Historischen Foyer des Universitätsarchivs im ersten Stock des Juridicums auf dem Campus Bockenheim zeigt ausgewählte Stücke der Kramersammlung.

Literatur

Klaus Herding, Otfried Schütz (Hg.): Die Kunstwerke der Goethe-Universität, Frankfurt am Main 2002.

Kunst- Wunderkammer. Die Kunstsammlung der Goethe-Universität. Eine Ausstellung des Universitätsarchivs Frankfurt, 7. Mai bis 18. Juni 2014. Katalog. Frankfurt 2014.

Erfasste Objekte

Milchkännchen mit Logo der Frankfurter Universität

Kaffeegenuss im Universitätsdesign: Der Architekt Ferdinand Kramer (1898-1965), von 1952 bis 1964 Baudirektor der Universität, entwarf nicht nur zahlreiche Neubauten der Universität nach dem Krieg, sondern plante auch deren Inneneinrichtung bis ins letzte Detail. ...

Statuenkopf aus den Sammlungen des China-Instituts

Nur ein kleiner Teil der Sammlungen des 1925 gegründeten China-Instituts, der in die Keller des Museums für Völkerkunde (heute Weltkulturen Museum) ausgelagert war, fiel nicht den Bombenangriffen des Zweiten Weltkriegs zum Opfer. Er ...

Uhr nach Entwürfen von Ferdinand Kramer

Generationen von Studierenden lasen bis zum Umzug der Goethe- Universität an ihre heutigen Standorte die Zeit auf dieser Uhr ab: Das von dem Architekten Ferdinand Kramer (1898 – 1985) entworfene Modell hing in allen Hörsälen ...

Präsentationsplatte für Logo der Goethe-Universität; drei Paraphrasen auf Frutigers Goethe-Kopf

Goethe in immer neuen Variationen – mal die Augen des Dichters im Fokus, mal die rechte Hälfte seines Gesichts, mal farbig, mal schwarz-weiß: In einem Hauptseminar des Instituts für Kunstpädagogik fertigten Studierende 1994 in ...

Jügel’sches Familienandenken

Eine eigene kleine »Familien-Serie« bildet das Blatt aus der Kunstsammlung, auf das neun einzelne Zeichnungen aufgeklebt sind. Diese zeigen verschiedene Mitglieder einer Familie des Frankfurter Bürgertums im 19. Jahrhundert, der Familie Jügel, die zu ...

Friedrich und Maria Dessauer

Der Physiker und Radiologe Friedrich Dessauer (1881 – 1963) wurde 1922 als Professor an die Universität Frankfurt berufen. Als Politiker der Zentrumspartei und früher Kritiker des Nationalsozialismus wurde er nach der Machtergreifung Opfer von Übergriffen nationalsozialistisch gesinnter ...

Johann Wolfgang Goethe (1749 – 1832)

»Diese Rauchsche Büste ist das vollkommenste Bildnis von Goethe, sie vereint die ursprünglich schönen Verhältnisse seines Gesichtes, die zugleich die Grundzüge seines Geistes und Gemüths darstellen, mit allen den ...

Prometheus

Eine Gruppe Studenten betritt die Universitätsbibliothek durch eine Drehtür. Sie eilen schräg nach rechts, um Bücher abzuholen, oder geradeaus in Richtung der Lesesäle; einige setzen sich an einen Tisch der ...

Globus nach der Weltkarte der Maʾmūn-Geographen

Jedem Besucher des Lesesaals im Universitätsarchiv Frankfurt muss der fast mannshohe Globus auffallen, der dort in einer Vitrine ausgestellt ist. Doch bei genauerer Betrachtung wird er sich wundern: Was ihm der Globus zeigt, entspricht ...