SammlungenSammlungenSammlungen

Kerim Dogruel

Anschrift

Institut für Thetarer-, Film- und MEdienwissenschaften, FB 10
Medienwissenschaft
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main
IG 7.211c + 7.211d

© OpenStreetMap

Kontakt

Kerim Dogruel, M. A.
Tel.: (069) 798-32061
dogruel@tfm.uni-frankfurt.de
http://www.tfm.uni-frankfurt.de

https://www.facebook.com/tfmastro/

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten hier

hier einsehbar.

Drucken
per E-Mail senden

Astro- & TV-Lounge (Computerspiel-Sammlung) am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften

Die Astro- und TV-Lounge bietet Raum zur Auseinandersetzung mit aktuellen und „obsoleten“ (Sterne, 2007) Heimmedien und erlaubt, direkt mit ihnen in Berührung zu kommen. Sie zielt auf die Kontextualisierung und die Hervorhebung von Medienspezifika, die in der Emulation verloren gehen. Die Einrichtung der Arbeitsräume entsprechen dem Kontext von Medienhaushalten und bieten Gelegenheit sich auf vielfältige Weisen mit Heimmedien, Gebrauchsgegenständen, Hard- und Software auseinander zu setzen, die sich nur vollständig im Kontext des „Zuhauses“ erschließen. Sie bieten Raum für Seminare und Workshop, um Fragen nach Heimmedien, Computer- und Videospielen zu bearbeiten.

Gesamtzahl der Objekte: circa 350

Objektgattungen: Heimmedien, Computerspielehardware und -software

Datierung der Objekte: 1970er-heute

Erfassung: Interne Datenbank

Die TV-Lounge wurde nach der Neubesetzung der Professur für Medienwissenschaft 2015 eröffnet und kurz darauf um die Astro-Lounge erweitert. Die Räume antworten auf den Bedarf nach Arbeitsräumen zur Erforschung von Medienhaushalten, darunter Technologien, Hard- und Software, Gebrauchsgegenstände oder Kommunikationssysteme, die in der Arbeits- und Lernsphäre eines Seminarraums nicht zur vollen Entfaltung kommen können. Herzstück bildet die Sammlung von Computerspielen und Konsolen, die in beiden Räumen zum Einsatz kommen. Die meisten Objekte wurden zu Lehrzwecken vom Institut angekauft und gesammelt, motiviert vor allem durch das steigende Interesse der Studierenden an einer universitären Auseinandersetzung mit Computer- und Videospielen. Anfänglich vor allem durch Berufungsgelder finanziert, wächst die Sammlung langsam aber stetig parallel zum Lehrangebot, zunehmend wird der Bestand auch über Spenden erweitert.


Relevante Forschungsliteratur:

Guins, Raiford: Game After - A Cultural Study of Video Game Afterlife. Cambridge, London, 2014.

Miggelbrink, Monique: Fernsehen und Wohnkultur: Zur Vermöbelung von Fernsehgeräten in der BRD der 1950er- und 1960er-Jahre. Bielefeld, 2018.

Spigel, Lynn: Make Room for TV: Television and the Family Ideal in Postwar America. Chicago, 1992.

Spigel, Lynn: Welcome to the Dreamhouse: Popular Media and Postwar Suburbs. Chicago, 2013.

Sterne, Jonathan: Out with the Trash: On the Future of New Media. Minneapolis, London , 2007.

Erfasste Objekte